Fragen und Antworten aus der WRO Saison 2017


Bitte beachten Sie, dass die Antworten zu den Fragen verbindlich für alle Teams an den jeweiligen Wettbewerbstagen sind und so möglicherweise neue Regeln entstehen können.

Kategorie auswählen:
Suche nach Stichwort:
Aktuelle Seite (1) • Nächste Seite (2)Letzte Seite (4) oder:

Frage: In der Altersklasse Junior und Senior gibt es z.B. für die Endposition des Roboters im Zielbereich nur dann Punkte, wenn vorher andere positive Punkte erreicht wurden. Zählt das Lösen der Überraschungsaufgabe hier auch als "positive Punkte"?
WRO Antwort: Nein. Die Überraschungsaufgabe wird komplett entkoppelt von allen anderen Aufgaben bewertet. Die Punkte für die Endposition des Roboter erhält man nur, wenn man positive Punkte durch eine andere reguläre Aufgabe, die nicht die Überraschungsaufgabe ist, erhält.
Beantwortet am 17.05.2017 um 16:09 Uhr , Zuletzt geändert am 17.05.2017 um 16:09 Uhr

Frage: Das Team unserer Schule ist für das Deutschlandfinale qualifiziert. Darf das Team gegenüber dem Regionalentscheid verändert werden?
WRO Antwort: Auf dem Weg zum Deutschlandfinale darf maximal ein Teilnahmer / eine Teilnehmerin ausgetauscht werden.
Beantwortet am 15.05.2017 um 15:56 Uhr , Zuletzt geändert am 15.05.2017 um 15:56 Uhr

Frage: Wir müssen ja die LEGO Blöcke (Besucher und Forscher) mitbringen. Müssen diese Blöcke auch auseinandergebaut sein?
WRO Antwort: Nein, die vier roten und vier blauen LEGO Blöcke, die jedes Team zum Lösen der Aufgabe selbst mitbringen muss, müssen nicht zu Beginn der Bauphase auseinander gebaut sein. Sie dürfen zusammengebaut bleiben.
Beantwortet am 12.05.2017 um 19:43 Uhr , Zuletzt geändert am 12.05.2017 um 19:43 Uhr

Frage: Laut Regeländerung darf nicht mehr "Stop" gerufen werden, um die Runde zu beenden. Vermutlich soll damit das Taktieren mit ein paar Punkten und kurzen Zeiten verhindert werden. 1.) Was passiert beim Berühren des Roboters nach 8.7 a)? Wird hier die Zeit tatsächlich angehalten? Oder wird das als Regelverstoß und damit mit 120 Sekunden bewertet? 2.) Welche Zeit wird gewertet, wenn der Roboter das Ziel gar nicht mehr erreichen kann, beispielsweise, weil er umgefallen ist?
WRO Antwort: Zu 1.) Nach Regel 8.7 a) endet die Wertungsrunde durch das Berühren des Roboters durch ein Teammitglied (in der Regel durch Ausschalten des Programms). In diesem Fall wird die Zeit gestoppt und der Zustand des Spielfeldes bewertet, es handelt sich nicht um einen Regelverstoß, der mit der maximalen Zeit bewertet wird.

Zu 2.) Wenn der Roboter das Ziel nicht erreichen kann (z.B. da er umgefallen ist) wird die Zeit angehalten und der Zustand des des Spielfeldes zu diesem Zeitpunkt bewertet.

In beiden Fällen wird also die Zeit auf dem Schiedsrichterbogen eingetragen, die zum Zeitpunkt des Stoppens bereits abgelaufen ist.
 
Beantwortet am 09.05.2017 um 10:28 Uhr , Zuletzt geändert am 09.05.2017 um 10:28 Uhr

Frage: Darf man eine Schnur die auf eine bestimmte länge angepasst ist und an 2 Teilen festgeknotet ist, zum Wettbewerb mitnehmen, oder muss man diese trennen und erneut verbinden, da sich der knoten nur mit einer schere lösen lässt und wir keine weitere Schnur besitzen. Mfg Lego Minds
WRO Antwort: Normalerweise müssen alle Bauteile in der Regular Category komplett auseinander gebaut sein, wenn die Bauphase beginnt.
Im Fall einer festgeknoteten Schnur führen wir hiermit jedoch eine Ausnahme ein, da man diese nicht wie bei LEGO üblich mit einfachen Handgriffen lösen und wieder verbinden kann.
Beantwortet am 08.05.2017 um 09:47 Uhr , Zuletzt geändert am 08.05.2017 um 09:47 Uhr

Frage: Zählt der Schwarze Rahmen zur Zielbase?
WRO Antwort: Nein, die schwarzen Linien zählen nicht mit zum Zielbereich. Der Roboter muss sich vollständig innerhalb des roten Zielbereichs befinden (Kabel ausgenommen).
Beantwortet am 02.05.2017 um 10:44 Uhr , Zuletzt geändert am 02.05.2017 um 10:44 Uhr

Frage: 2016 hat es eine missverständliche Regel gegeben, die in den aktuellen deutschen Regeln unter 9.5 zu lesen ist ("US-Sensor nur bei der Fahrt zum eigenen Tor einsetzen"). Nach der Aussage von Brian Thomson war das nur als Beispiel für eine Anwendung des US-Sensors gedacht und nicht als Regel. In den aktuellen internationalen Regel ist diese Regel deshalb auch nicht zu finden. Ist es möglich die Regel 9.5 zu streichen? Wichtig ist doch eigentlich nur, dass die US-Sensoren gegnerischer Roboter sich nicht gegenseitig stören.
WRO Antwort: Regel 9.5. des Football Category Regelwerks wird hiermit gestrichen.

Wir möchten an dieser Stelle jedoch darauf hinweisen, dass Regel 9.4 weiterhin Gültigkeit besitzt. Außerdem kann es vorkommen, dass sich die deutschen und internationalen Regeln in einer Kategorie unterscheiden, sodass eine fehlende internationale Regel nicht zwangsläufig dazu führen muss, dass es diese Regel in Deutschland auch nicht gibt.
Beantwortet am 02.05.2017 um 11:24 Uhr , Zuletzt geändert am 02.05.2017 um 11:24 Uhr

Frage: Welche Konsequenzen hat ein Regelverstoß gegen das Flüssigkeitsverbot in der Open Category?
WRO Antwort: Vor einigen Wochen habe ich schon einmal mit einer E-Mail mit dem Hinweis zum Flüssigkeitsverbot in Projekten der Open Category hingewiesen. Bei Nichteinhaltung der Regelung haben wir uns für folgendes Vorgehen entschieden:
  1. Zu Beginn des Wettbewerbs werden wir (Wettbewerbspartner oder Vereinsmitglieder von TECHNIK BEGEISTERT e.V.) uns einen Überblick über die Projekte verschaffen. Teams welche trotz des Verbots Flüssigkeiten im Projekt verwenden, werden darauf hingewiesen die Flüssigkeiten zu entfernen. (erste Mahnung)
  2. Teams, die trotz allem die Flüssigkeiten nicht entfernen, werden in der ersten Jurybewertung zunächst übersprungen. Die Jury geht zunächst zum nächsten Team und kommt dann zurück, das Team hat also ca. 20 Minuten Zeit, die Flüssigkeiten zu entfernen und das Projekt somit präsentierbereit zu machen. (zweite Mahnung)
  3. Werden die Flüssigkeiten nach der zweiten Mahnung innerhalb der vorgegebenen Zeit nicht aus dem Projekt genommen bzw. dieses ohne die Verwendung von Flüssigkeiten präsentierfähig vorbereitet, so wird das Team in der Juryrunde mit der Gesamtpunktzahl 0 bewertet.
 
Falls das Projekt Flüssigkeiten vorsieht, gibt es die Möglichkeit diese durch andere Materialien (z.B. Kugeln, Plastik, Papier etc.) zu ersetzen. Um der Jury jedoch zeigen zu können, dass das Projekt auch in der Realität mit Flüssigkeiten funktioniert, dürfen die Teams dies vor dem Wettbewerbstag filmen und in die Präsentation einbauen.
Beantwortet am 24.04.2017 um 17:49 Uhr , Zuletzt geändert am 24.04.2017 um 17:49 Uhr

Frage: Unter 8.2 der allgemeinen Regeln der Regular Category heißt es: "Es dürfen keine zusätzlichen Eingaben in das Programm durch die Teams am Roboter vorgenommen werden, dazu zählen auch eine Veränderung der Startposition des Roboters. Außerdem dürfen keine Sensoren mehr kalibriert werden." Heißt das, dass nach dem Anschalten des EV3 auch durch das Programm selbst keine Sensoren mehr kalibriert werden dürfen (z.B. direkt am Programmbeginn) ? Oder bezieht sich diese Aussage nur auf manuelle Kalibrierung der Sensoren ?
WRO Antwort: Regel 8.2 des Allgemeinen Regelwerks bezieht sich auf die manuelle Kalibrierung von Sensoren direkt vor der Wertungsrunde.
Durch das Programm selbst dürfen Sensoren beim Starten kalibriert werden, jedoch muss der Roboter dies vollkommen autonom, ohne menschliche Einwirkungen und ohne sich dabei zu bewegen erledigen.
Ein einfaches Beispiel hierfür wäre z.B. der Reset aller Sensoren zu Beginn des Programms.
Beantwortet am 24.04.2017 um 16:45 Uhr , Zuletzt geändert am 24.04.2017 um 16:45 Uhr

Frage: Darf man im Programm bemerkungen zum Aufbau des Roboters (z.B. 1: Rechts 2: Links) innerhalb von Kommentaren beinhalten? Diese Kommentare beinhalten dieselbe Information wie mögliche Stichworte auf den Sensoren, sodass diese nur eine Hilfe während der Programmierung sind.
WRO Antwort: Schriftliche Kommentare in der Programmierung, die Informationen zum Aufbau des Roboters beinhalten, sind nicht erlaubt. Diese fallen unter Bauanleitungen, welche laut Regel 3.5 des allgemeinen Regelwerks verboten sind.

Die erlaubten Stichworte auf den Motoren oder Sensoren stellen lediglich eine Ausnahme zu dieser Regel dar, welche aber nicht auf die Kommentare im Programm erweitert wird.
Beantwortet am 22.04.2017 um 23:01 Uhr , Zuletzt geändert am 22.04.2017 um 23:01 Uhr

Aktuelle Seite (1) • Nächste Seite (2)Letzte Seite (4) oder:

Diese Website verwendet Tools zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe sowie verschiedene Analyse-Tools. Weitere Informationen gibt es hier!
TECHNIK BEGEISTERT e.V. Logo Die World Robot Olympiad (WRO) wird in Deutschland vom Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V. organisiert.
Ansprechpartner | Datenschutz | Impressum
Weitere Informationen zum Verein:
www.technik-begeistert.org
Facebook   Instagram   flickr   G+   Twitter   YouTube